Tierversuchsfreie Kosmetik: Worauf sollten Sie achten?

Cruelty Free Siegel garantieren, dass Produkte tierversuchsfrei sind.

Europa verbietet Tierversuche

In der Welt der Kosmetik ist ‚tierversuchsfrei‘ ein empfindliches Thema. Immer mehr Marken behaupten, dass ihre Produkte Cruelty Free sind, und das ist auch notwendig … Die Europäische Union erließ nämlich in 2009 und 2013 Gesetze, um Tierversuche zu verbieten. Diese Gesetze gelten für Inhaltsstoffe und Endprodukte. Auch importierte Ware sollen dieser Gesetzgebung entsprechen seit 2013. Wer trotzdem keine tierversuchsfreie Kosmetik anbietet, kann gerichtlich verfolgt werden.

Wofür steht Cruelty Free?

Von allen Cruelty Free-Siegel auf dem Markt, sind Leaping Bunny und Cruelty Free von PETA die strengsten. Diese Siegel garantieren zum Beispiel, dass die Marke nicht in China exportiert, und dass kein einziger Inhaltsstoff oder kein einziges Produkt auf Tiere versucht wurde. Richtig tierversuchsfrei also!

Was garantiert Cruelty Free?

  • Kein einziges Endprodukt und kein einziger Inhaltsstoff wurde an Tieren versucht.
  • Die Zulieferer machen keine Tierversuche.
  • Die Marke akzeptiert, dass sie jederzeit kontrolliert werden kann von einer unabhängigen Instanz.

Tierversuchsfreie Kosmetik für die Haare kaufen

Hairborist ist ein belgisches Unternehmen das 100% tierversuchsfrei ist. Unsere Produkte werden in Belgien hergestellt, wir exportieren in Ländern wie Frankreich, den Niederlanden, … Auf keinen Fall exportieren wir in China, weshalb wir auch sicher sind, dass auch dort nicht an Tieren getestet wird. Unsere Produkte sind sogar komplett vegan, außer unserem Haarwachs. Dieser enthält nämlich Bienenwachs. Schließlich arbeiten wir auch mit dem Siegel Ecogarantie, das ebenfalls Tierversuche verbietet.